VOM BAUM IN DEN MUND

Was in anderen Kommunen möglich ist, geht jetzt auch bei uns: wenn Obstbäume mit gelben Bändern vom Besitzer markiert sind, darf man dort Obst pflücken ohne dass es Mundraub ist. Die Bänder gibt es kostenlos in der Ortsverwaltung. Die Obstbäume der Stadt, die nicht versteigert werden, erhalten je nach Reife des Obstes nach und nach ein gelbes Band. Dieses besteht aus Papier und verrottet von selbst.

Ganz wichtig: es darf nur eine begrenzte Menge geerntet werden, damit möglichst viele etwas davon haben. Und natürlich dürfen keine Äste abgerissen oder der Baum in einer anderen Weise beschädigt werden. Auch sollte selbstverständlich sein, dass das Grundstück nicht mit dem Auto angefahren wird. Das „Abernten“ geschieht auf eigene Gefahr.

Die Stadt ermuntert alle Obstbaumbesitzer, die nicht selbst ernten, mitzumachen. Weitere Informationen gibt‘s beim neuen Feldhüter, Herrn Armbruster unter 101-284.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s